Pflegeleitbild

Leitspruch

„Manchmal ist alles was man braucht einfach ein Mensch, der für einen da ist – nicht mit Worten, sondern einfach nur mit seiner Nähe.“

(Verfasser unbekannt)

Das Leben ist ein Rad, das sich ständig dreht und nur einmal zum Stillstand kommt. Niemand weiß, ob und wann er vielleicht einmal einen Anderen braucht.

Der Verfasser unseres Leitspruches gibt damit zum Ausdruck, wie wir unsere Pflege gestalten wollen, „füreinander“ da sein. Das betrifft sowohl unsere Patienten mit ihren Angehörigen als auch unsere Mitarbeiter untereinander.

Unsere Pflege soll nach den neuesten Erkenntnissen der Pflege erbracht werden. Professionell, menschlich und wirtschaftlich, jedoch immer angepasst an die jeweiligen Wünsche und Gegebenheiten des einzelnen Patienten.
Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben, aber auch das Recht, sterben zu dürfen – „als Mensch leben, als Mensch sterben“.

Dazu gehört der Aufbau eines tragfähigen Bezuges zwischen Patient, Angehörigen und Pflegepersonal. Diesen tragfähigen Bezug nennt man „Vertrauen“.
Vertrauen erhält man nur, wenn den anderen so annimmt wie er ist, seine Stärken aber auch seine Schwächen akzeptiert, ihn da abholt wo er jeweils in seiner aktuellen Situation steht.

Neben der Pflege sehen wir es als selbstverständlich an, den Patienten und seine Angehörigen in allen Fragen rund um die Pflege zu beraten, zu unterstützen und zu begleiten.
In diesem Rahmen bieten wir den Angehörigen auch an, sie in der Pflege anzuleiten und dann – auf ihren Wunsch hin – mit in die Versorgung des Patienten zu integrieren.

Um diese Ziele zu erreichen und die an uns selbst gestellten Aufgaben erfüllen zu können, bilden wir uns ständig weiter.
Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter fühlt sich persönlich für das Wohlergehen des Patienten, seiner Angehörigen aber auch für das gute Ansehen und die Ziele des Pflegedienstes mit verantwortlich.

Nur wenn alle „füreinander“ da sind, können wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen.

„Wer das Ziel kennt, kann entscheiden.
Wer entscheidet, findet Ruhe.

Wer Ruhe findet, ist sicher.
Wer sicher ist, kann überlegen.
Wer überlegt, kann verbessern.“

(Konfuzius, *551 v. Chr. †479 v. Chr. Chinesicher Philosoph)